Ein Bastelabend für die Eltern...

Es war nicht so, dasss die Papas nicht erwünscht waren, aber von dem Thema Adventskalender basteln, haben sich dann wohl doch eher die Mamas angesprochen gefühlt. 😉 So haben wir uns am Montag abend getroffen, um zusammen mit Sabine zu basteln und über das Thema Adventskalender zu sprechen. Denn wie oft artet das Füllen der Adventskalender in Stress aus oder geht auch ganz schön in den Geldbeutel. Dabei soll ein Adventskalender einfach dazu da sein, die Zeit bis Weihnachten überschauberer zu machen, eine Vorbereitung auf Weihnachten darstellen und natürlich Freude schenken und das kann auf ganz unterschiedliche Weise passieren. Wusstet ihr zum Beispiel, dass der erste Adventskalender ein großes Wagennrad war, auf dem für jeden Wochentag eine kleine weiße Kerze stand und für jeden Adventssonntag eine große rote Kerze? So hat der erste Adventskalender mit jedem Tag ein bisschen mehr Licht in die Welt getragen.





















Wir haben mit Tee in wunderschönen Weihnachtstassen, leckerem Lebkuchen, Weihnachtsgedichten, jeder Menge Spaß und einigen Lachtränen Sterne und Tüten gebastelt. Sterne aus Transparentpapier, mit denen man die Fenster verschönern und wenn man 24 davon bastelt und jeden Tag einen mehr ans Fenster klebt, auch auf einfache aber schöne Weise die Zeit bis Weihnachten verkürzen kann. Und klassische Tüten aus Packpapier, die man mit netten Kleinigkeiten, mit Gutscheinen für gemeinsame Aktionen, kleinen Rätseln oder Leckerem füllen kann. Da hat jeder ja seine ganz eignen Ideen.


Geschenke für die Kuschelbären und Springmäuse...

Ja ist denn heut schon Weihnachten?
Nein, das hat noch etwas Zeit. Am Mittwoch waren es noch genau 54 Tage bzw. noch 54 mal schlafen, wie es die Kinder auch gerne rechnen. An diesem Tag gab es vom Förderverein trotzdem schon Geschenke für die Kinder der Kuschelbären- und der Springmäuse-Gruppe. Schön verpackt in einer Holzkiste mit roter Schleife drumherum.














Einige Kinder haben direkt erraten, was in den Kisten verpackt sein muss. Einige Wochen vorher, haben die Kinder zusammen mit ihren Erzieherinnen nämlich verschiedene Holztiere aussuchen dürfen. Da kamen neben dem Wunsch nach neuen Pferden auch verschiedene Waldtiere, wie Hirsche, Rehe mit Kitz, einer Wildschweinfamilie und dem Uhu auch ein Storch, wie wir ihn in Frühjahr und Sommer immer in Atzbach bestaunen können, wenn sie die aufgestellten Nester zur Brut nutzen,  Enten, Mäuse, ein Wolf und viele weitere Tiere auf die Wunschliste.


 Wir wünschen allen Kindern viel Spaß beim Entdecken, beim Spielen und beim Geschichten ausdenken und hoffen die Tiere machen genauso lange Freude, wie die Tiere, die noch heute an dei Eröffnung der KITA erinnern, weil sie zu diesem Anschlass angeschafft wurden. 

Mitmachkonzert für unsere KITA-Kinder...

Für den 16. Oktober hat der Förderverein den Kinderliedermacher Thomas Koppe für ein Mitmachkonzert für alle Kinder unserer Kindertagesstätte ins Gemeindehaus eingeladen. Im Gepäck hatte er eine Geschichte, jede Menge Lieder zum Mitsingen und Mitmachen, verschiedene Figuren und seine Gitarren. Schon der Bühnenaufbau wurde von den Kindern mit Spannung verfolgt.


"Was sich wohl hinter den Türen verbergen wird, was ist unter dem Tuch versteckt und was macht der grüne Frosch auf der Bühne?" Alle diese Fragen wurden während des Konzertes immer begleitet durch Lieder beantwortet. Der grüne Frosch feiert eine Party, reist dabei um die Welt und trifft neben dem König, auch eine Maus, einen Ritter mit Pferd und ein Gespenst. Bei jedem Lied wurden die Kinder mit eingebunden. Mal haben sie die Liedzeile mit einem Oh la la la vervollständigt, konnten mitklatschen und schnipsen, bei einem Lied war die Reimkunst gefragt und es gab jede Menge zum Lachen. Die Kinder haben einen unterhaltsamen und schönen Vormittag verbracht. Wir sagen vielen Dank an Herrn Koppe für den gelungenen Auftritt.